Messprinzip

Mittels eines schräglaufenden Messrades, das über die anzunässende Messstrecke bewegt wird, wird die Seitenführungskraft bestimmt, die bei zunehmendem Widerstand aus der Fahrbahngriffigkeit größer wird. Der Quotient aus dieser Seitenkraft und der Radlast (Normalkraft) ist der gesuchte Seitenkraftbeiwert.

Nachfolgend dargestellt ist eine schematische Skizze und das Foto der Messapparatur.

tl_files/Bilder/SKM-Messprinzip_200-220.png                      tl_files/Bilder/Messeinheit (1 von 1).jpg

 

SKM-Messungen müssen gemäß den TP Griff-StB (SKM), Ausgabe 2007, durchgeführt werden.

 

Damit einher geht die zeitbefristete Betriebszulassung (Jahreszulasssung) sowie die aktuelle Fremdüberwachung (Zulassung für 3 Monate) für das SKM-Fahrzeug und die Schulung und Prüfung der Fahrerqualifikation, ausgeführt und dokumentiert durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt).

 

Messungen sind zudem nur in den nachfolgend angegebenen Temperaturbereichen möglich. 

Fahrbahnoberfläche:  minimal 5 °C bis maximal 50 °C
- Luft: minimal 5 °C
- Wasser: minimal 8 °C bis maximal 25 °C

Quelle: TP Griff-StB (SKM), Ausgabe 2007

SKM-MG_0326.jpg

Kalender

  Dezember 2018  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31